Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

Sie haben Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.
kontakt@web-business.com
+49-(0)228 377 262 5-12

Illustrationsbox Potenzialkurve

Illustrationsbox Potenzialkurve

In der virtuellen Ökonomie trifft das Unternehmen auf neue Märkte, neue Zielgruppen, Wettbewerber und Chancen. Es gilt, neue Potenziale zu erschließen, und diese Aufgabe lässt sich nicht ohne Weiteres mit den etablierten Methoden der Ökonomik lösen, weil die konventionelle Ökonomie unter den Annahmen eines vollständigen Wettbewerbs, vollständiger Information und preisabhängiger Entscheidungen agiert.

Im Web-Business ist die Exponentialfunktion zur Ausschöpfung des Potenzials (P) eine adäquate Modellierung der Randbedingungen:

Mit P = Potenzial, t = Wendepunkt, b = Steigung, w = Normierungsgröße (Wettbewerber), x = Ereignisse

Sie hat die grafische Visualisierung einer S-Kurve: In der Ökonomie wird meist die Region um den Wendepunkt der Sättigungskurve betrachtet; dort ist unter Rentabilitätsgesichtspunkten die interessanteste Region. Die Aktivitäten tragen deutlich zur Nutzung der Potenziale des Unternehmens bei, sie generieren Ergebnisse, die zu den Ursachen (Aktionen) in einer normierten Relation stehen und nach ihrer Effizienz unterschiedlich geschichtet sind.

Abbildung Potenzialkurve in der Ökonomie | Web-Business

Abbildung Potenzialkurve in der Ökonomie

Diese Entwicklungslinie beginnt vor dem Wendepunkt der logistischen Sättigungskurve. In der konventionellen Ökonomie wird hauptsächlich dieser Teil der Potenzialkurve verwendet. Bei der Nutzung von Ressourcen lehnt er sich an das zweite Goossen’sche „Gesetz“ an. Dieses besagt, dass der Nutzen eines Gutes mit der Menge des Konsums abnimmt. Die Entsprechung auf der Unternehmensseite fokussiert die Entwicklung der gesamten Wertschöpfung aus einer Ressource, einem Teilmarkt, einer Kundengruppe oder einem Marktpotenzial eines Gutes. Um die Position auf der Potenzialkurve des Ertrages oder der Wertschöpfung genauer zu bestimmen, wird der sogenannte „Grenzertrag“ als Steigerung ermittelt. Der Grenzertrag bestimmt die erste Ableitung der Sättigungskurve des Ertrags.

Zurück

Kontakt

Web-Business
An der Windmühle 1
53343 Wachtberg

+49-(0)228 377 262 5-12

Folgen Sie uns

Die Vorteile Ihrer Registrierung:

  • Kostenloses Grundlagenwissen 
  • Kostenlose E-Books 
  • Kostenlose Beantwortung Ihrer individuellen Fragen 
  • Kostenlose News zum Web-Business 
  • Übersicht unserer neusten Social-Media-Aktivitäten 

Unsere Leistungen

  • Ganzheitliche Web-Business-Strategie-Beratung 
  • Exklusive Controlling-Berichte inklusive Key Performance Indicator (KPI) sowie Hinweise auf notwendige Optimierungsmaßnahmen 

Wir gehen auf Ihre spezifischen Bedürfnisse und Anforderungen ein und führen Sie auf Ihren individuellen Weg zum Erfolg im Web-Business.

Copyright © Prof. Dr. Tilo Hildebrandt